'Thomas N. fordert eine Therapie'

Warum fordert der Rupperswiler 4fach-Mörder psychologische Unterstützung und zieht das Urteil deswegen nun sogar ans Bundesgericht?
 
Abgesehen davon, dass man weiss, dass Pädophilie nicht heilbar ist, ist seine Verwahrung inzwischen rechtskräftig. Als Politikerin, aber auch als Mutter und Einwohnerin des Kantons Aargau sehe ich keinen Grund, einen solchen Menschen überhaupt jemals wieder auf die Bevölkerung loszulassen. Also, warum sollen wir, nebst den bislang schon immensen Kosten, die uns dieser Mörder bislang schon beschert hat, nun auch noch eine teure Therapie finanzieren?
 
Thomas N. ist in höchstem Masse manipulativ und erhofft sich mit guter Führung und angeblichem guten Willen wieder auf freien Fuss zu kommen. Rein theoretisch könnte ihm dabei die Therapie auch wirklich helfen. 
Aber dieser Mensch hat keine Forderungen zu stellen! Auch 'humanistische Verpflichtungen' sind hier nicht von Nöten. Er muss auch keine Tat aufarbeiten, sondern das müssen die Angehörigen seiner Opfer. Wo bleibt übrigens deren Forderungen? 
 
Ich hoffe inständig, dass das Bundesgericht am Urteil des Aargauer Obergerichts festhält. Dieses Kapitel muss endlich einen Abschluss finden; für die Angehörigen und für die Bevölkerung. Und der Täter muss seine gerechte Strafe erfahren und zur Rechenschaft gezogen werden. Für Menschen wie ihn gibt es keine 2. Chance, die haben seine 4 Opfer auch nicht mehr.
 

Nächster Termin

26.11.2019
Grossrat

Unterstützen

Ich würde mich sehr über Ihre Unterstützung freuen!

Kontodaten:

Raiffeisenbank Boswil-Bünzen Genossenschaft, 5624 Bünzen

IBAN CH54 8080 8006 2247 7625 2

BC-Nr. 80675

SWIFT-BIC RAIFCH22675